FAQ

Warum ist mein Anwesen nicht im Förderprogramm? Bekomme ich dann keinen Glasfaseranschluss?

Die Stadt Cham hat im Rahmen der Ausschreibung des Förderprogrammes nur eine gewisse Menge an Anschlüssen aufnehmen können. Die Adressen, die in diesem Förderprogramm keinen Anschluss erhalten, werden dann in den nächsten Jahren mit anderen Maßnahmen ausgebaut.

 

Ich habe ein Schreiben der Stadtwerke für einen Glasfaseranschluss erhalten und bin nur Mieter, was muss ich tun?

In diesem Fall möchten wir Sie bitten, die Unterlagen an Ihren Vermieter bzw. die Hausverwaltung weiterzuleiten.

 

Was sind die Vorteile eines Glasfaser-Hausanschlusses?

Schon heute bietet die bewährte Kupfertechnik in vielen Bereichen schnelles Internet mit bis zu 100 Mbit/sec. Ein Glasfaseranschluss bis in die Wohnung ermöglicht noch höhere Bandbreiten. Sie können gleichzeitig hochauflösend streamen, reibungslose Videokonferenzen im Home-Office führen, Cloud-Dienste nutzen und glasklar telefonieren.

Außerdem ist die Störanfälligkeit durch Umwelteinflüsse (z.B. Gewitter) erheblich geringer.

Bedenken Sie außerdem, dass in den nächsten Jahren der Umstieg auf Glasfaser flächendeckend erfolgt und dann auch das Kupfernetz abgeschaltet wird.

 

Welche Kosten entstehen für einen Hausanschluss?

Im geförderten Ausbau erhalten Sie den Glasfaser-Hausanschluss kostenlos, wenn Sie die Glasfaserleitung auf direktem Weg von der Grundstücksgrenze ins Gebäude verlegen lassen.

Dies gilt, solange die Baumaßnahme in den Fördergebieten läuft. Grundlage für den Anschluss ist die Rücksendung des vollständig ausgefüllten Grundstücksnutzungsvertrages.

Wollen Sie nach Abschluss der Maßnahme den Anschluss errichtet haben, werden Kosten in Höhe von mindestens EUR 2.500,- fällig.

 

Wo soll der Hausanschluss in meinem Gebäude erstellt werden?

Im Idealfall sollte der Anschluss möglichst nahe bei Ihrem bestehenden Telefonhausanschluss in das Gebäude eingeführt werden. Dies hat den Hintergrund, dass Sie den Anschluss dann meist ohne weitere Arbeiten in Ihrem Gebäude nutzen können. Für die Herstellung des Anschlusses im Gebäude bzw. der Hauseinführung dürfen in der Wand keine Leitungen verlaufen und es muss ausreichend freie Fläche für die Montage eines Abschlusspunktes über der Hauseinführung vorhanden sein. Die genaue Lage der Gebäudeeinführung sowie des Leitungsverlaufes werden im Rahmen einer Hausbegehung mit Ihnen abgestimmt.

 

Muss ich in meinem Haus selbst etwas für den Anschluss bereitstellen und wenn ja, was?

Grundsätzlich wird der Anschluss zunächst in den Keller des Gebäudes verlegt. Dort kann dann im Radius von 3m um den APL eine Glasfaseranschlussdose errichtet werden.

Zur Realisierung der Netzebene 4 (im Haus) muss in 1- und 2-Familienhäusern bis zur Position des Routers im Gebäude ein Leitungsweg in Form von Leerrohren oder Kabelkanälen bestehen, um die Glasfaser bis zu Ihrem gewünschten Ort zu bringen. Diesen sollte der Eigentümer bereits im Vorfeld erstellen, um Mehraufwände zu vermeiden. In Mehrfamilienhäusern wird die hausinterne Glasfaserverkabelung vom Hausanschlusspunkt bis in die Wohnung durch die Deutsche Telekom AG errichtet. Dies ist im Rahmen der Maßnahme für Sie kostenfrei.

Darstellung Netzebenen

Wie wird auf meinem Grundstück gebaut?

Das Bauverfahren wird im Rahmen der Hausbegehung abgestimmt. Sofern möglich erfolgt eine geschlossene Bauweise, bei der die Oberflächen nicht beeinträchtigt werden. In der Regel wird für den Verlauf des Glasfaserkabels auf Ihrem Grundstück der wirtschaftlichste und kürzeste Weg zwischen Ihrer Hauswand und der Haupttrasse im öffentlichen Bereich gewählt.

Darstellung Hauseinfuehrung

 

 

 

Der Glasfaseranschluss kann oberirdisch, unterirdisch oder diagonal ins Haus eingeführt werden. Unsere Mitarbeiter benötigen dazu Zugang zu Ihrem Haus. Gängig ist eine Verlegung in den Keller oder zu ebener Erde in einen Über-gaberaum. Am Hausübergabe-punkt erfolgt eine Bohrung durch die Hauswand und anschließend die Einführung des Außenkabels. Am Ende werden die Bohrungen wieder fachgerecht verschlossen.

 

 

 

 

 

Darstellung Verlegebauweise geschlossen

 

 

 

Geschlossene Verlegung:

 

Mittels Erdrakete wird das Leerrohr weitestgehend unter-irdisch verlegt. Dieses Verfahren wird bis zu einer Entfernung von ca. 15 Metern und minimalen Hindernissen verwendet.

 

 

 

 

Darstellung Verlegebauweise offen

 

 

 

Offene Verlegung:

 

Ist der Einsatz der Erdrakete nicht möglich, wird das Leerrohr im offenen Graben verlegt. Im Anschluss wird die Glasfaser eingeblasen sowie alle Gräben und Löcher wieder ver-schlossen.

 

 

 

 

 

 

 

Wichtig:

Sollte bei Ihrem Haus bereits ein Leerrohr verlegt sein, kann es für das Einblasen der Glasfaser genutzt werden. Bitte zeigen Sie uns die genaue Lage am Tag der Begehung.

 

Wie lange dauert die Hausbegehung und wie läuft diese ab?

Eine Hausbegehung dauert meist 30 Minuten bis maximal 90 Minuten. Hierbei wird mit Ihnen der Leitungsverlauf auf Ihrem Grundstück und die Gebäudeeinführung besprochen. Insbesondere wird hier die genaue Lage des zu bauenden Glasfaser-Hausanschlusses gemeinsam festgelegt. Üblicherweise finden die Hausbegehungen je Ausbaugebiet in Blöcken von Montag bis Freitag zwischen 8:00 Uhr und 16:30 Uhr statt. Die Begehungen im Ausbaugebiet werden in den nächsten Wochen starten und schnellstmöglich durchgeführt.

 

Wie läuft der Breitbandausbau ab?

Die Tiefbauarbeiten werden in den nächsten Monaten geplant, mit der Ausführung wird schnellstmöglich begonnen. Wir werden Sie über den jeweiligen Baufortschritt bestmöglich informieren.

 

Wann und wo kann ich Highspeed Internet über meinen neuen Anschluss buchen?

Das Netz wird durch uns gebaut und von der Deutschen Telekom AG betrieben. Somit können Sie einen Anschluss direkt bei der Deutschen Telekom oder einem Kooperationspartner buchen.

(siehe auch Ansprechpartner)

 

Was passiert mit meinem bestehenden Telefonhausanschluss?

Ihr bestehender Telefon-Hausanschluss bleibt vorerst erhalten und ist weiterhin über Ihren bisherigen Vertrag/Anbieter nutzbar. Erst durch die Beauftragung des Glasfaseranschlusses bei der Deutschen Telekom AG oder einem Kooperationspartner wird der Dienst über die Glasfaser angeboten. Nachdem Sie auf Glasfaser umgestellt haben, wird der alte Anschluss stillgelegt.